Inklusiver Unterricht


Menschengruppe mit klatschenden TeilnehmernSushiman/stock.adobe.com

Inklusion, Unterrichtsentwicklung, Digitalisierung, Elternarbeit - Schule ist vielfältig und Schule fordert. Die genannten Themen sind daher nur ein Ausschnitt dessen, was Lehrerinnen und Lehrer, Schulleiterinnen und Schulleiter und das gesamte Kollegium gerade in inklusiven Settings täglich leisten. Die neu gegründete Fortbildungsakademie des Friedrich Verlags hat es sich zum Ziel gesetzt, für diese komplexe Gestaltungsaufgabe innovative SchiLF-Veranstaltungen anzubieten.

von Margret Liefner-Thiem

lesen

AnnieSpratt/Pixabay

Mitmachen erwünscht - Vorschläge erbeten! Denn die Jury des KIMI-Siegels für Vielfalt in der Kinder- und Jugendliteratur macht sich in diesem Jahr zum zweiten Mal auf die Suche nach Kinder- und Jugendbüchern, die Diversity und Inklusion leben und gute Geschichten für alle Kinder erzählen. Welche Bücher möchten Sie vorschlagen? Wo finden Sie und Ihren Schülerinnen und Schülern Vorbilder, Heldinnen, fiktive Freunde, die für sie stehen und mit denen sie sich identifizieren können?

von Margret Liefner-Thiem

lesen

Kinder halten Hände übereinanderMichal Jarmoluk_pixabay

Kann man als Mensch ohne Behinderung glaubwürdig für Menschen mit Behinderung eintreten? Raul Krauthausen, Inklusions-Aktivist, antwortet hier klar: Ja (https://raul.de). Gerade im schulischen Umfeld, wo Kinder und Jugendliche nicht zimperlich sind, wenn es um das Herausstellen von Eigenheiten und das Ausgrenzen Einzelner geht, sind konkrete Tipps, wie man seine Stimme für ein besseres Miteinander nutzen kann, sehr hilf- und lehrreich.

von Margret Liefner-Thiem

lesen

Dasrstellung einer FilmklappeBokskapet/pixabay
Repräsentation

Diversität im Film

Filme sind fester Bestandteil von Unterricht - vor allem in den Sprachen. An ihnen werden Themen bearbeitetet, Charaktere analysiert, Handlungsmotive untersucht. Wie aber steht es um die Repräsentation von Vielfalt im Bewegtbild? Wie ist die Charakteranlage von Männern und Frauen, Menschen mit und ohne Behinderung, Menschen unterschiedlicher Hautfarbe und Herkunft? Und gibt bisher überhaupt echte Diversität im Film?

von Margret Liefner-Thiem

lesen

Ein Umriss eine Kopfes auf einer Tafel mit einem Symbol für Spracheathree23/pixabay
Teilhabe ermöglichen

Leichte Sprache

Leichte Sprache - was ist das eigentlich und wieso brauchen wir sie? Leichte Sprache bedeutet die Verwendung von Wort, Bild, Zahl und Text in einer Form, die für alle verständlich ist. Ob Behördentexte, Internetseiten oder Arbeitsblätter in der Schule - leichte Sprache verhindert, Menschen von vornherein von der Informationsgewinnung auszuschließen.

von Margret Liefner-Thiem

lesen

30 % Rabatt für Referendare – und weitere Vorteile
Das rechnet sich!

30 % Rabatt für Referendare – und weitere Vorteile

Als Studierende oder Referendare erhalten Sie 30 % Rabatt auf das Jahres-Abo der Zeitschriften. Zusätzlich erhalten Sie dann als Abonnent weitere Preisermäßigungen für viele Produkte des Verlags.

Mehr erfahren