UNTERSTÜTZUNGWie man als Nicht-Behinderter Menschen mit Behinderung unterstützen kann

Kann man als Mensch ohne Behinderung glaubwürdig für Menschen mit Behinderung eintreten? Raul Krauthausen, Inklusions-Aktivist, antwortet hier klar: Ja (https://raul.de). Gerade im schulischen Umfeld, wo Kinder und Jugendliche nicht zimperlich sind, wenn es um das Herausstellen von Eigenheiten und das Ausgrenzen Einzelner geht, sind konkrete Tipps, wie man seine Stimme für ein besseres Miteinander nutzen kann, sehr hilf- und lehrreich.

Kinder halten Hände übereinander

Michal Jarmoluk_pixabay

|

Vielfach gelingt es, ein echtes Miteinander zu schaffen. Eigenheiten werden als Bereicherung begriffen, eine Klassengemeinschaft entsteht. Doch genauso oft gibt es Mobbing und Ausgrenzung an den Schulen, es wird gelacht, begafft oder einfach ignoriert. Ziel aber sollte es doch sein, "Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu erkennen und wahrzunehmen, wenn etwas Ungerechtes passiert. (...) Wenn Kinder lernen Ungerechtigkeiten anzuprangern und laut auszusprechen, was nicht fair ist, können sich sich und andere vor Diskirminierung schützen (Lisa Reimann auf https://inklusionsfakten.de/die-kinder-mit-behinderung-werden-gehanselt/). 

Was kann man nun als Lehrerin oder Lehrer konkret tun, um das Miteinander jeden Tag zu fördern und den Aufbau einer guten inklusiven Schule zur gemeinsamen Sache aller zu machen? Wie können nicht-behinderte Schülerinnen und Schüler für die Belange ihrer Mitschüler mit Behinderung eintreten?

Wie so oft gilt auch hier: Zunächst einmal zuhören – denn es geht um Belange, von denen Nicht-Behinderte per se keine Ahnung haben können. Oft helfen auch ganz einfache Hinweise wie: „Hörst du Witze auf Kosten von Menschen mit Behinderung, lache bitte nicht nur nicht mit, sondern widersprich….“ (https://raul.de/leben-mit-behinderung/koennen-nichtbehinderte-sich-fuer-behinderte-menschen-engagieren/). Zudem sollte man Schülerinnen und Schüler auffordern, ihre eigenen Worte zu überprüfen, bevor sie über Menschen mit Behinderung sprechen „Stell dir vor, du sprichst über dich selbst. Störst du dich an etwas – gehe dem nach, denn so fühlen womöglich auch andere“ (https://raul.de/leben-mit-behinderung/koennen-nichtbehinderte-sich-fuer-behinderte-menschen-engagieren/).

Weitere, über 20 hilfreiche, Tipps finden Sie auf https://raul.de/leben-mit-behinderung/koennen-nichtbehinderte-sich-fuer-behinderte-menschen-engagieren/.  

 

30 % Rabatt für Referendare – und weitere Vorteile
Das rechnet sich!

30 % Rabatt für Referendare – und weitere Vorteile

Als Studierende oder Referendare erhalten Sie 30 % Rabatt auf das Jahres-Abo der Zeitschriften. Zusätzlich erhalten Sie dann als Abonnent weitere Preisermäßigungen für viele Produkte des Verlags.

Mehr erfahren