Schüler mit auffälligem Verhalten

Ausgabe: 2/2019

 

Es gibt kein Rezept gegen auffälliges Verhalten bei Kindern und Jugendlichen. Aber es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den Unterricht und die Lehrer–Schüler-Interaktion so zu gestalten, dass störendes Verhalten im Unterricht seltener und weniger ausgeprägt auftritt. Im Rahmen schulischer Unterstützungsangebote und den Angeboten der Jugendhilfe müssen Schülerinnen und Schüler zeitnahe, kompetente Hilfe erhalten, so dass ihre Probleme bearbeitet und manchmal sogar gelöst werden können.

 

 

1. – 13. Schuljahr

Verhaltensauffälligkeiten
Entstehung, Kontext, Maßnahmen


1. – 13. Schuljahr

Wie man in den Wald hineinruft
Vorbildhafte Strategien für den Dialog in Konfliktsituationen mit Lernenden im Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung


1. – 13. Schuljahr

Jakob gehört jetzt dazu!
"Schwierige" Schüler erfolgreich inklusiv unterrichten: Das Projekt "Übergang"


1. – 13. Schuljahr

Wenn Schüler flüchten mussten
Ansätze zur Konfliktbearbeitung und zum Umgang mit Geflüchteten in der Schule


1. – 13. Schuljahr

Life Space Crisis Intervention
Strukturierte Konfliktgespräche mit Heranwachsenden in 2 x 3 Schritten


1. – 13. Schuljahr

Die tägliche Herausforderung
Verstehende Handlungsalternativen bei Störungen und Konflikten im Unterricht


1. – 13. Schuljahr

Wenn Klassenführung nicht reicht
Mit Verhaltensmodifikation Verhaltensänderungen bewirken


1. – 13. Schuljahr

Kinder und Jugendliche mit psychischen Erkrankungen
Eine Aufgabe der inklusiven Schule


1. – 13. Schuljahr

Beteiligt aber nicht betroffen
Die Bedeutung professioneller Beratung in intensivpädagogischen Prozessen


1. – 13. Schuljahr

Individuelle Bildungswege
Rehabilitation bei Schulproblemen durch psychiatrische, psychosomatische und somatische chronische Erkrankungen


1. – 13. Schuljahr

Inklusion durch Kooperation?
Perspektiven für die Zusammenarbeit von Schule und Jugendhilfe


1. – 13. Schuljahr

Schülerpartizipation als Gewaltprävention
Das Beispiel der Refik-Veseli-Schule


1. – 13. Schuljahr

Mittendrin oder nur dabei?
Sonderpädagogischer Förderbedarf und soziale Partizipation