1. – 13. Schuljahr

Rolf Werning

Inklusive Didaktik

Adaptiven Unterricht realisieren

Inklusive Didaktik umfasst die Prozesse der Planung, Durchführung und Reflexion von Unterricht in bewusst heterogen zusammengesetzten Lerngruppen. Sie ist somit eine gute, allgemeine Didaktik, ergänzt durch spezifische Förderung bei besonderen Bedarfen. Der Beitrag gibt einen Überblick über zentrale Elemente einer inklusiven Didaktik und spannt den Bogen von einem individualisierten Leistungsbegriff über das Anknüpfen an Vorwissen, systematisches Assesment, flexible Unterrichtsgestaltung bis zur Beachtung der sozialen Eingebundenheit.

Immer dort, wo mehr als eine Schülerin oder ein Schüler unterrichtet wird, geht es in Lehr-Lern-Situationen um Heterogenität und Differenz und damit um die Balancierung von Gleichheit und Verschiedenheit. Schulen als Einrichtungen für Gruppenlernprozesse sind dabei immer mit mehreren Herausforderungen konfrontiert: zum einen sind Heranwachsende in Lerngruppen sehr verschieden; jede Schülerin und jeder Schüler stellt eine unverwechselbare Persönlichkeit dar. Gleichzeitig geht es in der Schule um die gleiche Behandlung aller Schülerinnen und Schüler, indem möglichst eine gemeinsame Grundbildung vermittelt und Chancengerechtigkeit garantiert werden sollen.
Inklusiver Unterricht kann somit nicht heißen: Alle können oder müssen das Gleiche lernen. Vielmehr berührt die Frage nach dem Umgang mit Gleichheit und Verschiedenheit die Frage nach der möglichst optimalen Umsetzung von Bildungsgerechtigkeit. Diese lässt sich weder allein durch das Prinzip der Gleichheit noch durch das Prinzip der Verschiedenheit realisieren. Dederich (2016, S. 92) fordert hier eine „zugleich kriteriengeleitete und individualisierte Bestimmung dessen, in welchen Hinsichten und in welchem Umfang Schüler*innen gleich und in welchen sie ungleich zu behandeln sind. Konkret bedeutet dies, auf die unterschiedlichen sozialen, kulturellen, sprachlichen, kognitiven, motorischen und motivationalen Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler einzugehen. Dies erfordert eine individualisierte Förderung, wenn man die vorhandenen Ausgangsbedingungen nicht verschärfen will.
Gleichzeitig ist jede Ungleichbehandlung, die mit individualisierter Förderung einhergeht, immer auch mit der Gefahr verbunden, Unterschiede zu betonen und zu verstärken. Entgegen bisheriger Versuche, Lerngruppen zu homogenisieren, z.B. durch die Verteilung auf verschiedene Schulformen mit unterschiedlichen Anspruchsniveaus, durch Zurückstellungen vom Schulbesuch, durch Überspringen oder Klassenwiederholungen, durch Kurssysteme und durch Förder-/Sonderschulen, zielt die inklusive schulische Bildung auf eine gestaltete gemeinsame Unterrichtung in heterogenen Lerngruppen.
Inklusive Didaktik setzt sich somit theoretisch, empirisch und praktisch mit Prozessen der Planung, Durchführung und Reflexion von Unterricht in bewusst heterogen zusammengesetzten Lerngruppen auseinander. Im Mittelpunkt steht die Herausforderung, adaptiven Unterricht zu realisieren, der eine möglichst optimale Lern- und Entwicklungsförderung für alle Schülerinnen und Schüler ermöglicht. Dieser Anspruch ist dabei keineswegs neu. Schon die integrative Pädagogik, die sich in den 1970er-Jahren in Deutschland entwickelte, beschäftigte sich intensiv mit der Frage einer Didaktik für den gemeinsamen Unterricht von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Behinderungen (vgl. Werning u. Lütje-Klose 2016, S. 141ff.).
Die Unterrichtsforschung der letzten Jahre hat zudem weitere wichtige Impulse für die Umsetzung von gutem inklusivem Unterricht gegeben. So hat sich zunächst gezeigt, dass sich Unterricht an inklusiven Schulen nicht prinzipiell vom gutem Unterricht unterscheidet, wie er im Rahmen der Unterrichtsforschung der letzten Jahre (vgl. Korff 2014; Kullmann, Lütje-Klose u. Textor 2014) allgemein herausgearbeitet wurde. Eine inklusive Didaktik ist somit keine auf spezifische Schülergruppen...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen