1. – 13. Schuljahr

Matthias Habetha

Schulen ohne Schüler evaluieren

Eckpunkte eines Verfahrens für Förderzentren in Schleswig-Holstein

Seit 2016 gibt es in Schleswig-Holstein ein neuartiges Angebot, Schulen extern evaluieren zu lassen: das Schulfeedback.SH. Seit seiner Einführung erfreut es sich eines großen Interesses sowohl bei Schulen aus dem Inland als auch aus dem europäischen Ausland. Was aber ist das Besondere dieses Evaluationsangebots und wie können Schulen davon profitieren?

Das Schulfeedback.SH nimmt in Deutschland einen ungewöhnlichen Status ein, weil es in keine der klassischen Kategorien von Schulevaluation zu passen scheint. Es handelt sich um eine freiwillige Evaluation, die nur dann stattfindet, wenn eine Schule das Team Schulfeedback.SH beauftragt. Zwar ist das Schulfeedback.SH eine externe Evaluation, die vom Schleswig-Holsteinischen Landesinstitut, dem IQSH (Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen) unter Mithilfe eines sogenannten „kritischen Freundes, durchgeführt wird. Gleichwohl kann das Schulfeedback.SH auch als partizipatives Angebot bezeichnet werden: Zeitpunkt, Evaluationsschwerpunkte, ggf. zusätzlich eingesetzte Instrumente oder Personen werden auf Wunsch der beauftragenden Schule festgelegt. Mithin fließen auch Aspekte interner Evaluation in das Verfahren ein.
Trotz der Anpassbarkeit des Schulfeedback.SH auf die Wünsche der jeweiligen Schule sind bestimmte Verfahrensaspekte, wie grundsätzliche Fragen des Ablaufs (Abb. 1) oder die Wahl der zu nutzenden Instrumente (Online-Befragungen, Interviews, Unterrichtsbesuche, ggf. Dokumenteneinsicht) vorgegeben.
Rahmenbedingungen
Neben den frei wählbaren Beobachtungsschwerpunkten ist ein Feedback zum Thema Lehren und Lernen obligatorischer Teil der Evaluation. Unterrichtsbesuche sind daher fester Bestandteil des Verfahrens. Während das Schulfeedback.SH zunächst nur an allgemeinbildenden Schulen durchgeführt wurde, war der Auftrag, die Evaluation auch an die Anforderungen der Förderzentren und Berufsbildenden Schulen anzupassen.
Für den Bereich Sonderpädagogik in Schleswig-Holstein bedeutete dies, sowohl Förderzentren mit eigenen Klassen als auch Förderzentren, deren Lehrkräfte die Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf an Regelschulen inklusiv unterrichten, bedienen zu können. In einem vorbereitenden Schritt wurde das der Evaluation zugrunde liegende Qualitätsverständnis im sogenannten Orientierungsrahmen Schulqualität Schleswig-Holstein (ORS) systematisiert. Fast zeitgleich hat man das zunächst für allgemeinbildende Schulen erarbeitete Verfahren unter Mitwirkung von Schulleitungen verschiedener Förderzentren modifiziert und einzelne Aspekte dieses ORS für den Gebrauch an Förderzentren konkretisiert (s. Tabelle).
Spezielle Herausforderungen bestanden darin, sonderpädagogischer Arbeit fachlich gerecht zu werden und Unterricht zu beobachten, der oftmals nicht an der zu evaluierenden Bildungseinrichtung stattfindet, sondern an den kooperierenden Regelschulen im Umkreis eines Förderzentrums. Darüber hinaus wird die Frage nach der Beschulung von Schülerinnen und Schülern in eigenen Klassen oder im inklusiven Unterricht in Regelklassen kontrovers und bei Eltern und Lehrkräften nicht selten sehr emotional diskutiert. Das Verfahrensdesign des Schulfeedback.SH ermöglicht es jedoch, mit diesen Punkten besonders konstruktiv umzugehen. Dabei spielen die drei folgenden Aspekte eine Rolle:
  • Das Team Schulfeedback.SH besteht aus Lehrkräften verschiedener Schularten. An Förderzentren kommt stets eine Sonderpädagogin bzw. ein Sonderpädagoge zum Einsatz. Durch die Beteiligung eines Beraters/einer Beraterin, dem sogenannten kritischen Freund, steht dem jeweiligen Evaluationsteam außerdem externe fachliche Expertise zur Verfügung. Diese Person wird von der beauftragenden Schule ausgewählt, um die Evaluation dadurch noch glaubwürdiger zu machen.
  • Das Team Schulfeedback.SH verwendet einen Beobachtungsbogen, auf dem Eindrücke aus dem Unterricht...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen